“FÖR” IST KEIN SCHWEDISCHES “FÜR”